~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Unsere Angebote

-Die Darstellung für museale und historische Veranstaltungen

-komplette Textilrekonstruktionen

 

-Stoffe und naturgefärbte Garne auf Anfrage

-Verleih von Trachten für Ausstellungen

-Einrichten von Webstühlen :Flachwebstühle/ Gewichtswebstühle/ Hochwebstühle

-Stoffe und Garne aus dem Lagerbestand (siehe unten )

 

-Workshops .

Darstellung

Damit Sie sich vorstellen können, wie meine Darstellung aussieht, sehen Sie sich doch einfach die Bilder aus meiner Werkstatt und der verschiedenen Veranstaltungen an !

Infos zur Darstellung mit Lager und Handwerkervorführung
Sie können mich für Ihre historische Veranstaltung buchen .Je nach Voraussetzung des Veranstaltungsortes kann ich Ihnen eine rein museale Darstellung mit dem Schwerpunkt auf Information oder aber ein Lager bieten .

Ich biete Ihnen als Schwerpunkt eine fundierte Textildarstellung mit einem Gewichtswebstuhl, sowie Färben mit Pflanzenfarben.

Der Webstuhl ist freistehend und benötigt keine Mauer oder sonstige Stütze.

Bild mit freundlicher Genehmigung : S. Rey

Färben über dem offenen Feuer ( nur geeignet für Veranstaltungen im Freien )

In Räumen kann auf Elektroplatten gefärbt werden.

Ich mache auch gerne Blau- mit Indigo oder Waidpulver färbe ich auf dem offenen Feuer im Kupferkessel. Spinnen mit der Fallspindel und Nadelbindung runden das Textilhandwerk ab.

Da sich das Weberhandwerk und die Werkzeuge in der Zeit zwischen Hallstatt -und Alamannenzeit kaum ändern, können wir den Textilbereich komplett abdecken.

Ich führe in unserem Kleiderschrank Trachten über den ganzen Zeitraum von ca 500 v.u.Z. bis ca 700 u.Z..

Unsere Kleidung ist fast ausschließlich handgewoben und pflanzengefärbt.

Auch das Nähen wird nur in Handarbeit ausgeführt, teilweise mit Stichen aus Textilfunden.

Verziert sind die Kleidungsstücke mit Brettchenborte aus pflanzengefärbtem Garn.

Passend zu der Zeit sind auch die Schmuck und Ausrüstungsstücke, die von namhaften Herstellern von Replikaten , oder selbst gefertigt sind.

Unsere Darstellung verzichtet weitgehend auf den kriegerischen Aspekt, sondern repräsentiert eher das Alltagsleben und geht auch auf die Situation der Frauen in der Eisenzeit / Antike/ Frühmittelalter – Völkerwanderungszeit ein .


Auch die Theorie – Bindungsgrundlagen in der Weberei, Faserkunde und Pflanzenkunde speziell zum Färben , gehören zur Darstellung.

Krapp, Walnussschalen, Indigo und Waidpulver und andere getrocknete Färbedrogen…..verschiedene Fasern , bunte Stränge und unterschiedliche Stoffe zum Angucken und Anfassen, dran Riechen,……haben wir dabei.

Ich /Wir komme/n mit 1 - 2 Zelten und einer großen Plane / Sonnensegel , und dem Hausrat.

Für ein großes Lager benötigen wir ca 20-30 qm.

Um zu färben und/ oder zu kochen benötigen wir auch die Möglichkeit eine Feuerstelle zu errichten, sowie genügend geeignetes Brennholz. Eine ( unauthentische ) Feuerschale zum Schutz des Bodens ist vorhanden .

Freier Zugang zu sanitären Anlagen und Wasseranschluss muss ebenfalls vorhanden sein.

Für die Verpflegung berechne ich einen Pauschalbetrag, je nach dem wer von uns mit auf der Veranstaltung ist.Ich koche auch gerne „antik“, was natürlich ungleich interessanter als Würstle für die BesucherInnen ist.

Unser Aktionsradius beschränkt sich momentan im Raum Südbaden/ Südwürttemberg, aber wenn es uns möglich ist kommen wir gerne auch „weiter`s weg“.

 



Textilrekonstruktionen

Textilrekonstruktionen stelle ich auf Anfrage für Museen, Ausstellungen und auch Privatpersonen im kleinen Rahmen her. Die Stoffe bzw fertigen Textilien sind Unikate.

Ich arbeite ausschließlich mit Garnen aus Naturfasern, die pflanzengefärbt sind.

Meine Stoffe entstehen auf zwei Kontermarsch –Flachwebstühlen mit Schnellschuss ( max 160 und 130 cm

Einstellbreite ) und zwei kleinen Webstühlen ( max 70 cm, max 80cm ), je nach den besonderen Anforderungen eines Textiles.

 

 



Auch die Brettchenborten sind Unikate.

Sie können entweder nur die Stoffe, aber auch fertige Textilreplikate bestellen.

Auf Anfrage erstelle ich einen unverbindlichen Kostenvoranschlag.

Die Kleidungsstücke sind so gemacht, dass sie gebrauchstauglich sind, dh von Hand waschbar , stabil und ordentlich vernäht und damit für Lagerleben und Schlacht genauso geeignet wie für einen Museumsauftritt.

Nach Möglichkeit bleibe ich eng an den Originalen, Kompromisse in Materialwahl und Farbstoff lassen sich jedoch nicht vermeiden.

Verleih von Trachten
Es besteht für Museen die Möglichkeit Trachten und andere Textilien für Ausstellungen auszuleihen.

Einrichten von Flach- und Gewichtswebstuehlen für Museen.

 



Stoffe, Kleider, Borten, Garne zum Verkauf auf Lager

Wollstoff in Fischgratbindung , aus indigoblauer Wolle mit rot-orangen Karos

Auftragsarbeit für Schultertücher

 

 

 

Gwen-ha-Du : feiner Karostoff zum Einfärben geeignet .

Penmarc´h , Dept. Finistère , Bretagne

Beispiel: gefärbt mit Walnuß / Krapp , Kleid nach dem Fund von Les-Martres-de Veyre, Südfrankreich, ca 2. Jhdt .

Tunika mit blauen Clavi

schwere Wollqualität in Köperbindung , Clavi Indigogefärbtes Schussmaterial
Maße :
 

Wolldecken :