Herzlich willkommen!

 

 

 

 

 

Living History - Kelten , Alamannen , Frühmittelalter

Textilhandwerk von der Jungsteinzeit bis zum Frühmittelalter.

seit 2007

 

 

Aktuell !

 

Die Kirbe im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck findet dieses  Jahr vom 1.-3.10. statt.

Am Kirbesonntag , 2.10.22 habe ich einen Stand auf der Kirbe !

 

 

26 Jahre  Museumsvorführungen im Weberhaus  im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck

seit Sommer 1996-  also 26 Jahre arbeite ich im Freilichtmuseum Neuhausen in der Dunke .

In diesen Webkellern haben die Weber ( keine Weberinnen !) auf der Alb , aber auch in anderen Regionen, ihre Leinenstoffe hergestellt .

Besuchen Sie mich in der Dunke vom Haus Dautmärgen , dem Weberhaus .

 

 

 

 

 

Weben und Textilhandwerk auf dem Campus Galli

 

Seit April 2022 arbeite ich nun auch tageweise auf dem Campus Galli , der einzigartigen , frühmittelalterlichen Klosterbaustelle bei Meßkirch.

 

Besuchen Sie die in Deutschland einzigartige Anlage , die nur wenige Kilometer vom Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck entfernt ist .

 

 

 

 

 

Immer wieder gern im Webstuhl :

mein Dauerprojekt Wadenbinden .

Dieser germanische Strumpfersatz wurde vom 2.Jhdt bis in Frühmittelalter gertragen .Aus der frühen Zeit belegen Funde aus den norddeutschen Mooren die Wadenbinden , später tauchen sie in bildlichen Darstellungen auf , zb in verschiedenen Psaltern und Büchern , und besonders eindrucksvoll auf dem Teppich von Bayeux.

Unschlagbarer Vorteil der wollenen Wadenbinden war der Schutz vor Nässe und vor Dornen usw .

Nachteil : es wurden schon öfters ( Hobby-) Krieger beobachtet, die im Rennen ihre ( Schlecht gebundenen ) Wadenwickel verloren haben .

Übrigens haben auch Frauen diese praktischen Wickel getragen !

 

Meine Wadenbinden werden gleichzeitig nebeneinander auf einem Kleinwebstuhl gewebt , sie sind dann auch garantiert gleich lang.

Nach dem Weben werden alle Kanten abgeflochten und die Restfäden vernäht . Da rutscht nix raus .